Sorge und kein Recht!

Zitate aus dem Netz sind der beste Beweis dafür: 

Eine Mutter, die das Sorgerecht an den Vater ihrer Kinder verloren hat, mit dieser Frau kann etwas nicht stimmen! „Sie ist selbst schuld!“ ist der Kommentar der Anwältin von Kelly Rutherford, einer prominenten Schauspielerin,  die erst die letzten Tage öffentlich „verurteilt“ wurde:  mit dem Entzug des Sorgerechts  der beiden Kindern.

Einige Reaktionen auf dieses bittere Schauspiel von Kommentatoren sind :

„Wieso der Vater die Kinder hat,ist mir schleierhaft.Weil da muß schon ziemlich was vorgefallen sein.Oder er hat gute Anwälte.“

„Einer Mutter ihre Kinder zu nehmen das ist das Allerletzte…“

„Kinder gehören zu ihrer Mutter!!!!“

„Die Frau tut mir leid. Ist sicher schrecklich dauernd kämpfen zu müssen und nie zur Ruhe zu kommen.“

Quelle:https://www.facebook.com/Bunte.de/posts/10155781973810529

All diese Kommentare haben eines gemeinsam:

Es ist eines der schlimmsten Verbrechen was einer Mutter angetan werden kann, wenn ihr die Kinder entzogen werden.

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Psychomama sagt:

    Was die KESB meinen Söhnen und mir angetan hat ist mit keinem Geld der Welt wieder gutzumachen. Niemand kann uns zurückgeben was wir vorher hatten und was sie uns gestohlen haben: die gemeinsame Zeit, unsere Gesundheit, unsere Unbeschwertheit, das gegenseitige Vertrauen, die Lebensfreude…
    Egal ob Mutter- oder Vaterentzug: Dies ist ein Verbrechen an der Familie und Folter für Kind und Elternteil. Unfähige Fachidioten die solche Urteile fällen sollten sofort ein Berufsverbot erhalten.

    Gefällt 2 Personen

  2. Bratfisch sagt:

    Der Schmerz sein Kind zu verlieren ist unerträglich!!! Man wird von allen stigmatisiert, auch wenn man nichts getan hat. Das ist als wäre man lebendig begraben worden.

    Gefällt 2 Personen

    1. Entmuttert sagt:

      Für mich fühlt es sich an wie eine lebenslange Haftstrafe. Quasi offener Vollzug. Ich kann mich frei bewegen. Aber der erlittene Verlust, der tiefe Schmerz, den habe ich mein Leben lang. Ich habe keine Aussicht auf Bewährung, keine Möglichkeit der Strafmilderung..
      4 Jahre habe ich schon „abgesessen.“ Und es folgen noch weitere. Bis die Kinder 18 Jahre alt sein werden. Erst dann gibt es vielleicht Erleichterung.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s